1.Mannschaft-GFC Düren 99 – Vichttal

Dass das erste Spiel im neuen Jahr bei Germania Teveren wegen der stürmischen und nassen Witterung wohl kaum angepfiffen werden würde, hatten sie einkalkuliert bei der SG GFC Düren 99. So wurde ein Testspiel beim starken Bezirksligisten Jugendsport Wenau arrangiert, der nur eines der letzten zehn Spiele vor Weihnachten verloren hatte. Nach 90 Testminuten stand ein 2:2, die SG war zwei Mal in Führung gegangen.

Am Ende waren die Verantwortlichen um Thomas Kalscheuer und Kapitän Sandro Bergs, der aufgrund einer hartnäckigen Verletzung in der Rückrunde eher mit an der Seitenlinie stehen wird als selbst mitspielen, nicht unzufrieden. „Das war ein Test, den sollten wir nicht überbewerten, aber er hat uns auch aufgezeigt, was wir noch verbessern müssen. Dazu gehört, nach Offensivaktionen schneller wieder hinter den Ball zu kommen. Generell müssen wir noch an der Intensität in der Defensive arbeiten“, sagt Kalscheuer. Gleich die ersten Wochen der Rückrunde werden es in sich haben für die Dürener, beginnend nun mit dem Duell gegen den VfL Vichttal (Dritter), dem Derby gegen Niederau in 14 Tagen und weiteren Partien gegen Teams aus dem oberen Drittel (Hahn, Brühl). 

Mit dem Abstiegskampf wird der GFC 99 nichts mehr zu tun haben bei elf Punkten Vorsprung auf Teveren, den Vorletzten. Bei regelmäßigem Punkten könnte es vielmehr sogar noch ein Stück nach oben gehen von Platz sechs, die Spitzengruppe ist nicht weit entfernt.

Autor: hpj/dma I AZ/AN