Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der GFC Düren 99 Fußballabteilung

Saison 2016 / 2017 





Teveren macht es dem Gegner aus Düren leicht.

In der Fußball-Landesliga verlieren die Germanen deutlichen gegen den GFC. Das 1:3 stellt nur noch eine Ergebniskorrektur dar.

 

Unsere Mannschaft hat heute nicht viel von ihrem eigentlichen Leistungsvermögen abgerufen“, war Germania Teverens Co-Trainer Kevin van der Meer enttäuscht. Die Germanen verloren bei der SG GFC Düren 99 mit 3:1 (1:0) und verwischten die guten Eindrücke, die sie noch gegen Hertha Walheim gemacht hatten. Teveren ist auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht.

 

Sportgemeinschaft GFC Düren 1899 e.V. - FC Germania Teveren 3:1
Das Spiel stand schon in der ersten Phase unter keinem guten Stern. Nach einer halben Stunde mussten die Gäste das 0:1 hinnehmen. Spielertrainer Dave Roemgens hatte Körperkontakt zu einem Dürener, der fiel und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. „Das war ein sehr zweifelhafter Strafstoß“, meinte van der Meer. Das 1:0 für die Gastgeber erzielte Daisuke Takai. „Wir hatten danach mit einer wesentlich engagierteren Leistung unseres Teams gerechnet, aber die blieb aus“, sagte der Co-Trainer, der „irgendwann am liebsten die ganze Mannschaft ausgewechselt“ hätte. Zur Pause wurde zunächst Kabadayi gegen Eggert getauscht. Als „komisches Tor“ bezeichnete van der Meer das Dürener 2:0. In der 67. Minute holte Christopher Kall zu einem Weitschuss aus, traf ins kurze Eck und führte die Vorentscheidung für den Tabellenzweiten herbei. Bei den Germanen gab es dann doch ein Aufbäumen. „Wir hatten in der Phase nach dem 0:2 einige gute Ansätze, aber dabei blieb es dann auch.“ In der 74. Minute machten die Gastgeber den Sack endgültig zu. Maximilian Weinberger ließ Teverens Keeper Pierre Wolf keine Chance und erzielte das 3:0. Nur eine Ergebniskorrektur stellte das 1:3 durch Alexander Back (85.) dar. Der Stürmer wurde gefoult, lief selbst zum Strafstoß an und freute sich über seinen fünften Saisontreffer. „Kein Zweifel, Düren hat verdient gewonnen. Denn wir haben es ihnen auch leicht gemacht“, monierte van der Meer.


Schiedsrichter: Kersten Weinhold (FC Würselen ) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Daisuke Takai (30.), 2:0 Christopher Kall (67.), 3:0 Maximilian Weinberger (73.), 3:1 Alexander Back (85.)

 

Autor: mali | AZ/AN-07.11.2016


 

Alemannia Aachen ll - GFC Düren 99 | 0:2 | 16.10.16

 

 

Auch Alemannia ll kann 

 

den GFC Düren 99 nicht 

 

stoppen

Strauch und Weinberger treffen an der Krefelder Straße in Aachen

 

Es ist verblüffend, wie dominant die SG GFC Düren 99 die allermeisten ihrer letzten Spiele bestreitet, wie souverän die Siege – bis jetzt sind es vier aus den ersten acht Saisonspielen bei nur einer Niederlage – am Ende dann doch häufig ausfallen.

Auch am 2:0 der Dürener bei Alemannia Aachen II gab es im Grunde nichts zu deuteln. Der GFC 99 zeigte über 90 Minuten im Nachwuchszentrum der Alemannia an der Krefelder Straße nicht nur das wesentlich strukturiertere Aufbau- und Offensivspiel, sondern ließ darüber hinaus auch so gut wie keine Chance der Hausherren zu. Dass Michael Strauch, der gute, alte, mittlerweile etwas kantige, aber immer noch ungemein torgefährliche Stürmer, in der achten Minute die Führung für die Gäste erzielte, kam deren Plan sehr entgegen. Eine Flanke von Christopher Kall drosch der Angreifer im 16er ohne auch nur eine Sekunde zu fackeln volley unter die Latte des Aachener Tores – ein Treffer, der die Richtung für die restliche Spielzeit vorgab.

Zwar hatte die SG in der Folge fürs Erste auch nicht mehr die hochkarätigsten Möglichkeiten, aber das konnten sie entspannt verschmerzen, dank Strauchs kleinem Geniestreich führten sie ja. Aachen erweckte überhaupt nicht den Anschein, eine große Gefahr für die Gäste-Führung darzustellen, und in Hälfte zwei häuften sich die Situationen, in denen das entscheidende 0:2 hätte fallen können, dann auch wieder.

Zander als Vorbereiter

Eppink, er war für den angeschlagenen Strauch (Platzwunde am Kopf, Knieprobleme) zur Pause in die Partie gekommen, gab in der 65. Minute einen Schuss ab, den Aachens Keeper Depta nur so eben noch aus dem Winkel fischen konnte – wenig später war es dann aber so weit. Dieses Mal flankte Kevin Zander von der anderen, der rechten Seite, und Maximilian Weinberger nickte völlig frei aus kurzer Distanz ein zum 0:2.

Nachdem Toshimasa Tsuzuku (80.) und Daisuke Takai (kurz vor Schluss) auf 3:0 für die SG hätten erhöhen können, setzte Thomas Kalscheuer, Dürens Trainer, zu einer kleinen Eloge an: „Wir sind im Moment richtig gut unterwegs und waren die klar bessere Mannschaft, es macht einen riesigen Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann höchstens das, dass wir schon vor der Pause konsequenter auf das 2:0 hätten spielen können/müssen.“

GFC Düren 99: Moers, Kall, Weinberger, Bachler, Zander, Takai, Nießen, Sugiyama, Tsuzuku, Salger (75. Berlinski), Strauch (46. Eppink)

 

Autor: dma | AZ/AN - FuPa Mittelrhein - Landesliga Staffel 2 

 



Kreispokalfinale - 6:1 - GFC Düren 99 – Vikt. Arnoldsweiler

....da isser...Kreispokalsieger....

 

GFC U15 ist nach deutlichem Finalsieg Kreispokalsieger 2016/2017!!

...... nach einem verdienten 6:1 Sieg gegen Viktoria Arnoldsweiler konnten wir unseren ersten Kreispokalsieg feiern.

 

 

Auch im Finale konnte unser Team durch eine gute spielerische und kämpferische Leistung überzeugen. In der 1. Halbzeit konnten unsere Jungs 2:1 in Führung gehen, um dann nach der Halbzeitpause mit 4 weiteren Treffern alles klar zu machen. Nach dem Schlußpfiff gab es dann kein Halten mehr, in der Kabine wurde ausgelassen gefeiert, anschließend ging es zum "Champions-Bankett" nach Nörvenich.

Mit diesem Kreispokalsieg belohnt sich unser Team für seine tolle Entwicklung. Nach der Kreismeisterschaft vor 2 Jahren nun der Titel, der in unserer Sammlung noch fehlte.

 

Auf dem Weg zum Pokalsieg wurde es unserem Team allerdings nicht leicht gemacht. Die Losfee bescherte uns mit dem Auswärtsspiel beim Bezirksligisten FC Niederau in Runde 3 ganz sicher nicht den leichtesten Weg ins Finale. Spätestens als wir aber dort verdient mit 2:3 die Oberhand behalten konnten, war das Ziel klar formuliert. Im Halbfinale wußte das Team mit 12:0 gegen den bis dato ungeschlagenen GW Welldorf / Güsten überzeugen.

 

Insofern ein redlich verdienter Erfolg, auf den wir weiter aufbauen werden, denn die Saison ist noch lang.

..... auf zu neuen Taten.

# immer weiter …
# Wir sind ein Team !
# GFC U15

www.gfc99.com

Bericht // M.K.



C1 des GFC Düren 99 steht nach 12:0 Sieg gegen Welldorf Güsten im Kreispokalfinale              

 

                               GFC U15 schießt sich mit 12-Toren ins F I N A L E !

 

Nach einer erneuten Glanzvorstellung unserer Mannschaft, durften wir nach 70 Minuten Spielzeit, den verdienten Finaleinzug feiern. Gegen Welldorf Güsten konnten wir uns bereits zur Halbzeit eine 6:0 Führung erspielen. Nach dem Pokalfight in der Vorwoche gegen Niederau, war im gestrigen Spiel die Spannung relativ schnell verflogen. Unsere Jungs machten bereits nach wenigen Minuten klar, dass sie die deutlich spielstärkere und zwingendere Mannschaft war. Auf heimischem Kunstrasen durften wir nach Spielende nicht nur einen 12:0 Kantersieg feiern, sondern konnten uns auch nach einer bisher grandiosen Saison mit dem Finaleinzug belohnen. # immer weiter …

 

Bisheriger Pokalverlauf:

 

Qualifikation

SG BSV Gey / Alem. Straß – GFC 1 | 0:18

 

Achtelfinale

GFC 1 – CSV Düren | 17:0

 

Viertelfinale

FC Düren-Niederau 1 – GFC 1 | 2:3

 

Halbfinale

GFC I – Welldorf Güsten | 12:0

 

Finale

Am Sonntag, den 09.10.2016 treffen wir in Koslar im Pokalfinale auf Viktoria Arnoldsweiler. Anstoß ist um 12 Uhr.

 

# immer weiter . . .

# wir sind ein Team!

# GFC U15

 

Bericht // C.G. - 28.09.2016

gfc99.com

 

 

Eckdaten Kreispokalfinale - Koslar:

 

Sonntag, 09.10.2016

Anstoß: 12.00 Uhr - Kunstrasen Koslar

 

Genossenschaftsweg, 52428 Jülich

 

Die U15 würde sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen !

 



U15 gewinnt Lokalderby - Dienstag, 20.09.2016

 

GFC U15 zieht nach 3:2 Derbysieg über den FC Düren-Niederau ins Halbfinale des Dürener Kreispokals ein !

 

Die U15 des GFC Düren 99 durfte sich nach Spielende im Spiel der mit Abstand zwei Besten Dürener Mannschaften des Jahrgangs 2002 als Sieger feiern lassen.

 

Vor ca. 150 - 160 Zuschauern durften wir nach über 70 Minuten Spielzeit verdient den Einzug ins Pokalhalbfinale feiern. Schon nach 15 Minuten, gingen wir gegen den Bezirksligisten aus Niederau völlig verdient mit 1:0 in Führung. Durch eine Unaufmerksamkeit, gelang es den Niederauern nur wenige Minuten später zum 1:1 auszugleichen. Das Ausgleichstor beflügelte die Heimmannschaft, die dadurch immer wieder gefährlich wurde und zu dem Zeitpunkt, dem Führungstor deutlich näher war. Nach der Halbzeit wendete sich das Blatt wieder. Unsere Jungs nahmen das Heft wieder in die Hand und gingen bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff durch einen wunderbar ausgespielten Konter in Führung. Wie beflügelt drängte unsere Mannschaft auf die zwei-Tore Führung, die uns in der 45. Minute auch durch einen weiteren Konter und genial ausgespielten Angriff gelang. In der letzten Minute der regulären Spielzeit, gelang es dem FC Niederau noch auf 2:3 zu verkürzen. Nach weiteren Vier Minuten Nachspielzeit, war es dann endlich geschafft. Als der Schlusspfiff ertönte, gab es noch eine sehr faire Verabschiedung mit den Niederauer Trainern und Spielern. Dies ist nach so emotionalen Spielen auch nicht immer der Normalfall.

Während des Spiels verletzte sich der Niederauer Torwart nach einem Pressschlag mit einem unserer Spieler und musste anschließend ausgewechselt werden. Im Namen der gesamten Mannschaft wünschen wir dem Torwart des FCN `Gute Besserung´ und eine schnelle Rückkehr auf den Platz.

Ein großes Dankeschön geht an die Elternschaft, die uns heute wieder sagenhaft unterstützt hat. Da sieht man wieder, dass wir neben unserer leistungsorientierten Ausrichtung auch ein unglaublich gutes Mannschafts- und Elterngefüge haben. Bei uns werden Werte wie Zusammenhalt und Teamgeist groß geschrieben. Auch das macht unsere hervorragende Entwicklung in den letzten Jahren aus. Wir gehen unseren Zielen weiterhin unermüdlich nach.

Im Pokalhalbfinale treffen wir am kommenden Dienstag um 18 Uhr auf der heimischen Westkamfbahn in Gürzenich auf Welldorf Güsten.

        # . . . immer weiter
               # . . . wir sind ein Team
# . . . GFC U15

Bericht // C.G.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der GFC 99 fegt FC Niederau vom Platz

 

Kicker von der Westkampfbahn gewinnen das Endspiel um den Kreispokal mit 6:1. Arnoldsweiler belegt den dritten Rang.

 

Schon fünf Minuten vor dem Abpfiff zogen sich die Ersatzspieler und Betreuer auf der Bank das Sieger-T-Shirt über. Die Sache war schon lange klar, im Bitburger-Kreispokalendspiel fegte der GFC Düren 99 seinen Ligakonkurrenten FC Düren-Niederau mit 6:1 vom Platz. 

Keine Chance

Vor rund 200 Zuschauern hatte der aktuell 15. der Landesliga, Staffel 2 nicht den Hauch einer Chance. Die Schützlinge von Trainer Thomas Kalscheuer legten los wie die Feuerwehr, und nach 15 Minuten fiel der Führungstreffer durch Björn Salger, der auch gleich zum 2:0 nachlegte. Joichiro Sugiyama und Christopher Kall erhöhten auf 4:0, ehe Yusuf Duman mit dem Pausenpfiff den Ehrentreffer für Niederau erzielte. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Kein Gegenmittel

Der amtierende Kreis-Champions-Sieger aus Niederau fand auch im zweiten Durchgang kein Gegenmittel gegen die Kicker von der Westkampfbahn, die die Abwehr der Niederauer immer wieder durcheinander wirbelten. Brandgefährlich war Daisuke Takai als Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld, der seine Mitspieler immer wieder mit tollen Pässen in Szene setzte.

Er erzielte in der 53. Minute nach einem Eckstoß den Treffer zum 5:1. Auch nach diesem Treffer spielte Düren weiter mit Vollgas, und Lukas Vilz setzte in der 75. Spielminute mit einem verwandelten Foulelfmeter den Schlusspunkt zum 6:1.

Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Sven Diel, der eine sehr faire Partie leitete, war der Jubel beim frischgebackenen Kreispokalsieger natürlich riesengroß. „Die Jungs haben ein tolles Spiel abgeliefert, man hat gemerkt dass wir dieses Derby gewinnen wollten und haben dem Gegner so gut wie keine Chance gelassen“, freute sich GFC-Trainer Thomas Kalscheuer über den Erfolg seiner Mannschaft.

Auf der anderen Seite sah Niederaus Trainer Bernd Lennartz das Ergebnis eher gelassen. „Zuerst einmal Glückwunsch an den GFC Düren 99. Für mich hat das Ergebnis keine Relevanz, vielmehr sind die Erkenntnisse wichtig. Bei so einem Spiel kommen Spieler zum Zuge, die weniger zum Einsatz kommen. So hatten wir heute vier A-Jugendliche in der Mannschaft.“

Beide Mannschaften haben sich für die 1. Runde des FVM-Pokals qualifiziert, ebenso wie Viktoria Arnoldsweiler, die im Spiel um Platz drei Alemannia Straß mit 7:1 besiegte.

Der Termin für die erste Runde des FVM-Pokals ist für das Wochenende vom 8./9. Oktober angesetzt.

Bei der Siegerehrung überreichten der Kreisvorsitzende Manfred Schultze und Horst Bruns, Vorsitzender des Spielausschusses, die Pokale. „Wir haben heute ein tolles, faires und torreiches Spiel gesehen“, betonte Schultze, der Parallelen zum Spiel um Platz drei zog. Vom Hauptsponsor gratulierte Michael Sparla beiden Mannschaften. Der frischgebackene Kreispokalsieger GFC Düren 99 hatte allen Grund zum Jubeln.